Wappen von Costa Rica | Flag of Costa Rica

Costa Rica

03.12.2008 - 21.12.2008

zurück       weiter

Costa Rica: San José - San Gerardo de Rivas

Donnerstag, 04.12.2008

Direkt nach unserer Ankunft in San José wurden wir, das sind mein Reisepartner Andreas Kramer und ich, am Flughafen abgeholt und ins Hotel Rincon de San José im Stadtzentrum gebracht. In diesem angenehmen Hotel sollten wir während unserer Reise durch Costa Rica dreimal eine Nacht verbringen. Besonders angenehm am Hotel ist, dass einerseits ein Rechner mit Gratis-Internetzugang zur Verfügung steht, andererseits gibt es gleich auf der anderen Strassenseite ein sehr gutes Restaurant, das Café Mundo, wo wir gleich mehrfach das Nachtessen genossen haben.

Achtung: Auf dem Flughafen in San José gibt es Wechselstuben, die mit grossen Bildschirmen den Eindruck geben, dass es sich um seriöse Banken handelt. Leider verliert man hier rund 25% des Geldes beim Wechseln. Die meisten Hotels geben einen besseren Kurs, am besten ist es aber, wenn man bei Dienstleistern direkt mit Dollar bezahlt und das Wechselgeld in Colones erhält. Dafür sollte man aber möglichst kleine Dollar-Noten haben ($5 - $20). Gegebenenfalls bereits zuhause im Internet den aktuellen Kurs suchen.
Unser Taxi auf dem Paso de la Muerte
Our taxi at the highest point of Paso de la Muerte

Am nächsten Morgen mussten wir bereits um acht Uhr wieder vor dem Hotel stehen, wo wir durch einen Kleinbus der Firma Shuttle Osa abgeholt wurden. Diese Fahrt führte entlang der Panamericana (eine Strasse, die von Alaska bis zur Südspitze Südamerikas führt) über den Paso de la Muerte (ca. 3300müM) nach Pérez Zeledón. Was wir nicht wussten: Pérez Zeledón ist ein Park im Zentrum von San Isidro de El General, noch rund zehn Kilometer von unserem Tagesziel San Gerardo de Rivas entfernt. Wie es sich später herausstellte, handelte es sich um ein Missverständnis zwischen den Organisatoren unserer Reise und der Albergue de Montaña El Pelícano in San Gerardo de Rivas. Jedenfalls mussten wir dem Fahrer einige Dollars hinterlassen, damit er uns auf der Piste zum Hotel brachte. Aber wir wollten ja Abenteuer erleben!

Brücke in San Gerardo de Rivas
Bridge in San Gerardo de Rivas

Die Albergue de Montaña El Pelícano ist ein kleines Hotel, wo wir in einem Bungalow mit Sicht auf den Nebelwald einquartiert waren. Mit einer grossen Spinne und einer Fledermaus zusammen im Zimmer hatte ich mir schon überlegt, in diesem Bericht bei jeder Übernachtung eine Rubrik "Tiere im Zimmer" anzufügen, doch wäre diese Rubrik ziemlich langweilig geworden, denn an den weiteren Orten hatten wir keine interessanten Mitbewohner mehr.

Kaffeebohnen
Coffee beans

Den Nachmittag verbrachten wir mit einem Spaziergang durch San Gerardo de Rivas. Hier wohnen fast ausschliesslich Bauern, die sich zumindest teilweise mit der Kaffeeernte finanzieren. Am Abend genossen wir das frische Essen in der Albuerge und entdeckten den jugo de sandia, einen frisch gepressten Wassermelonensaft, auf den wir kaum mehr verzichten mochten.

Thursday, 04.12.2008

Just after we (who is my travel partner Andreas Kramer and myself) had arrived in San José a driver picked us up and brought us to the hotel Rincon de San José in the city center. We were going to stay in that comfy hotel three times for a night during our holidays in Costa Rica. The best things about this hotel are that first there is free highspeed Internet access at the hotel, and second there is a very good restaurant, the Café Mundo, just opposite. We went there for dinner all three nights.

Fahrzeugkolonne auf der Panamericana
Traffic jam on the Panamericana
Attention: There are currency exchange offices at the airport of San José. They try to give you the impression of serious banks by showing big screens that list exchange rates for most currencies. Unfortunately you would loose about 25% of your money if you exchange here. Most hotels have better rates, but the best option is to pay for services in dollars and get the change in Colones. This is easier if you have small dollar bills ($5 - $20). Maybe it is a good idea to check exchange rates on the Internet before you leave home.
Nebelwald um San Gerardo de Rivas
Cloud forest around San Gerardo de Rivas

The next morning we had to get up early as we were to be picked up at eight in the morning in front of the hotel by a car of Shuttle Osa. We drove along the Panamericana (a street that goes from Alaska to the most southern tip of South America) and over Paso de la Muerte (about 3300 meters above sea level) to Pérez Zeledón. What we did not know: Pérez Zeledón is a park in the center of San Isidro de El General, about ten kilometers away from San Gerardo de Rivas where we wanted to go. As it turned out there was a missunderstanding between the organizers of our tour and Albergue de Montaña El Pelícano in San Gerardo de Rivas. So we had to pay some dollars to the driver for that he was willing to drive us on the earth road to the hotel. Did we not say that we were looking for adventures!

Albergue de Montaña El Pelícano, San Gerardo de Rivas

Albergue de Montaña El Pelícano is a small hotel where we were accomodated in a bungalow with view at the cloud forest. As there were a big spider and a bat in our room I was thinking about introducing a column "Animals in the rooms" for each accomodation in this travelogue. But as I was to realize that column would have been very boring as there were no interesting flat mates at the other locations.

In the afternoon we went strolling through San Gerardo de Rivas. There life mainly farmers who earn their income on coffee plantations. When having dinner at the Albuerge we discovered jugo de sandia, the juice of the water melon, which we would not miss anymore.

weiter | next