Wappen von Costa Rica | Flag of Costa Rica

Costa Rica

03.12.2008 - 21.12.2008

zurück       weiter

Costa Rica: La Palma, Peninsula de Osa

Samstag, 13.12.2008

In der Danta Corcovado Lodge kann man unterschiedliche Touren buchen. Für uns war im Rahmen des Arrangements bereits die sogenannte "Gold Panning Tour" vorreserviert, also Gold suchen respektive waschen. Naja, hatten wir uns gedacht, das kann ja noch lustig sein, also machen wir das. Allerdings erfuhren wir erst im letzten Moment, dass dabei auch noch vier Stunden Reiten dazugehört. Ich hatte ja schon mal in den USA meine Erfahrung mit Pferden gemacht, und mir damals mit wundem Hintern geschworen, nie mehr auf einen Gaul zu sitzen.

Aus der Perspektive eines Reiters
Riders view

Um acht Uhr wurden wir direkt vor der Lodge von Eduardo Castro und seinen Pferden abgeholt. Der Ritt führte uns zu seiner Farm auf einem der höchsten Hügel der Osa-Halbinsel, direkt an der Grenze zum Parque Nacional Corcovado. Von dort kann man bequem die Aussicht über den Nationalpark geniessen. Nach zwei Stunden Reiten waren wir dort angekommen und wurden sogleich verpflegt.

Sicht über den Parque Nacional Corcovado
Overview of Parque Nacional Corcovado

Alle Nahrungsmittel, die Eduardo und seine Familie essen, stammen von der eigenen Farm oder Finca. Er produziert selber Reis, Bohnen, Gemüse, Kaffee, Kakao und viele andere essbaren Sachen. Von der regengeschützten Terrasse aus kann man im Garten viele dieser Pflanzen sehen. Erstmals sah ich so eine Kakaofrucht und den zugehörigen Baum. Er nahm auch eine Frucht ab und öffnete sie. Getrocknete Kakaobohnen konnten wir sogar probieren und mitnehmen. Die schmecken viel weniger bitter als Schokolade mit hohem Kakaogehalt.

Frische Kakaofrucht und getrocknete Bohnen
Fresh cacao fruit and dried beans

Nach der Pause marschierten wir los in den zur Finca gehörenden primären Regenwald. Eduardo hat darin einige Wege angelegt respektive erhalten. Auf seinem Land konnte er nämlich auch archäologische Fundstücke der Ureinwohner finden, was darauf hinweist, dass diese Wege schon seit Ewigkeiten benutzt werden. Er zeigte uns zerbrochene Krüge und Figuren, die aus Stein geschlagen sind.

Kolibri
Colibri

Schliesslich kamen wir zu einem kleinen Bach gleich unterhalb einem Wasserfall. Hier begannen wir, Gold zu waschen. Dabei nimmt man einfach etwas Sedimente in die Schale und versucht, mehr oder weniger effizient die groben Stücke vom feinsten Sand zu waschen, bis zum Schluss nur noch ganz wenig in der Schale übrig bleibt, darunter mit etwas Glück auch ein wenig Gold. Und wir haben tatsächlich ein paar Mikrogramm gefunden.

Goldwaschen
Gold panning

Nach der Goldsuche gingen wir zurück zur Hütte, wo wir ein wunderbares Mittagessen bekamen. Nicht so toll war, dass es jetzt zu regnen begann. Und es hörte auch nicht mehr auf an diesem Tag. Das bedeutete, dass wir vor dem Eindunkeln auch noch zwei Stunden im strömenden Regen auf den Pferden zurück zur Lodge reiten mussten. Aber wie gesagt, wenn man nass ist, so spielt das auch keine Rolle mehr. Schliesslich war es ziemlich warm.

Ein paar winzige Stücke Gold, die wir fanden
Some very tiny pieces of gold that we found
Saturday, 13.12.2008
Kapuzineraffe
White-throated Capuchin

At Danta Corcovado Lodge you can book different kinds of tours. Together with our holiday arrangement the so calld "Gold Panning Tour" was prebooked. Ok, we had thought, might be funny. So we did it. It was only when we received the vouchers that we got the information that it contained four hours of horse back riding. I had experienced that once before in the USA. Then I had sworn to myself that I would never again sit on a horse because my butt hurt that much.

Kakaofrucht am Baum
Cacao fruit on the tree

At eight in the morning we were picked up in front of the lodge by Eduardo Castro and his horses. The ride was to his finca on top of one of the highest hills of the Osa peninsula, next to the border of Parque Nacional Corcovado. From there you can easily enjoy the view over the national park. After two hours of riding we arrived and immediately got some drinks and food.

Eduardo Castro

All food that Eduardo and his family eat is grown on their finca. He produces rice, beans, vegetables, coffee, cacao and many other things that can be eaten. Many of those plants can be seen in the garden from the weather protected terrace. For me, it was the first time I saw a fresh cacao fruit and the corresponding tree. He took one fruit from the tree and opened it. We even could taste dried cacao beans and take some with us. I think they taste much less bitter than chocolate with a high degree of cacao.

Aras

After that break we started to walk on his finca and the connected primary rainforest. Eduardo established some trail in the forest and upgraded existing ones. Actually he could find some archeological items on his land which is a sign that this trails had been used by natives for a long time. He showed us some broken china and figures that were formed from stone.

Goldwaschen
Gold panning

Finally we arrived a little stream just underneath a waterfall. Here we started to pan gold. You just put some sediments into a plate and try to wash the larger pieces away, more or less efficiently. Finally there should only be left very few and very small pieces of earth and homepfully some gold. We were lucky and found some tiny pieces of gold that were hard to see.

Eidechse auf der Balz
Slender Anole

After the gold panning we returned to the hut where we were offered a great cooked lunch. Not so good was that it started raining. And it did not stop anymore that day. That meant that we had to ride back to the lodge in heavy rain for two hours. Actually, as I tend to say, when you are wet you do not get wet anymore. And it was quite warm.

Vor dem Abendessen in der Danta Corcovado Lodge wollten wir die Zeit und natürlich den Regen nutzen, um doch noch einen Baumfrosch zu sehen. Wir erzählten das Merlyn, worauf er sich spontan bereit erklärte, uns zu begleiten. Er ist ausgebildeter Führer und konnte uns tatsächlich innert weniger Minuten ein Exemplar eines Glasfroschs finden. Diese winzigen und vor allem transparenten Frösche sind im Regen enorm stark gefährdet, denn bereits ein grosser Regentropfen kann sie töten. Kurz darauf fanden wir dann auch noch den erhoften Baumfrosch. Im Lichte der Taschenlampen konnte ich einige Photos machen, bevor wir schliesslich genug vom Regen hatten und uns für das Abendessen ins Trockene zurückzogen.

Rotäugiger Baumfrosch
Gaudy Leaf Frog
Glasfrosch: Ein durchsichtiger Frosch, bei dem man gar die Knochen sehen kann
Fleischmann's Glass Frog: A transparent frog whose bones can be seen

Before dinner at Danta Corcovado Lodge we wanted to profit of the time and mainly the rain and finally see a leaf frog. We told Merlyn and he spontaneously decided to accompany us for our search. He is a trained guide what helped him to find a glass frog within minutes. This tiny and after all transparent frog is very much in danger when it is raining. A single large raindrop can just kill it. Only little later we finally also found the much expected leaf frog. Illuminated by the torch lights I could take some great photos before we has enough of the rain and went back to the dry to eat dinner.

weiter | next