Wappen Irlands | Flag of Ireland

Ireland

27.05. - 12.06.2010

zurück     weiter


England
Ireland
Northern Ireland
Scotland

Sligo, Westport

Donnerstag, 03.06.2010

Für diesen Tag hatten wir wiederum eine ziemlich lange Autofahrt eingeplant. Sie dauerte dann aber dank der in diesen Ferien erstmals angetroffenen guten Strassenqualität und der ausnahmsweise ziemlich direkten Strassenführung doch nicht ganz so lange wie befürchtet. Den ersten Stop legten wir in Drumcliff ein. In dieser Ortschaft, überragt vom Benbulben Mountain, gibt es direkt an der stark befahrenen Hauptstrasse ein keltisches Highcross, einen Rund­turm und auch noch eine schöne Kirche zu besuchen. Alle drei sind direkt an einem gemein­samen Parkplatz vor der Kirche gelegen.

Keltisches Highcross in Drumcliff
Celtic highcross in Drumcliff

Highcrosses und Rundtürme sind die Wahrzeichen von Irland. Die Kreuze findet man überall, an Strassen, auf Hügeln oder auf Friedhöfen. Die meis­ten davon sind mehrere Meter hoch. Rundtürme gibt es nicht mehr so viele, man wird aber sicherlich mehreren begegnen. Die meisten sind, wie auch der in Drumcliff, nicht mehr vollständig erhalten. Gründe für den Verfall sind Schlachten vor Jahrhunderten, Blitzschlag oder einfach nicht verhinderter Verfall.

St. Columba's Church in Drumcliff

Die St. Columba's Church ist sowohl von aussen als auch im Innern ein Juwel. Sie ist ein Pilgerort für Fans des irischen Schriftstellers William Butler Yeats (1865-1939), der hier auf dem Friedhof begraben liegt.

Anschliessend machten wir uns auf den Weg zum Carrowmore Megalithic Cemetery. Um diesen keltischen Friedhof zu finden ist eine gute Karte empfehlenswert. Wir fuhren einen ziemlichen Um­weg, näherten uns wie bei der Suche mit einem Lawinengerät spiralförmig, bis wir schliesslich einen Wegweiser entdeckten.

Listoghil Cairn in Carrowmore

Ähnlich wie in Newgrange gibt es auch hier Ganggräber, die allerdings nicht so gross sind, dafür frei begehbar. Der begehbare Teil, man erhält mit dem Eintritt eine Übersichtskarte, besteht im We­sentlichen aus zwei Wiesen auf beiden Seiten der Strasse. Mit Nummern markiert sind diverse Gräber und andere prähistorische Steinformationen, an­hand der Broschüre erfährt man, was die Archäo­logen ihnen für Bedeutungen zumessen. Persönlich am besten gefallen haben mir die Gräber auf der dem Besucherzentrum gegenüberliegenden Seite. Hier könnte man bei Sonnenuntergang oder wäh­rend der blauen Stunde wunderbare Photos machen.

Carrowmore Megalithic Cemetery

Nach dem Spaziergang durch die keltischen Überreste in Carrowmore setzten wir uns wieder ins Auto für die restliche Strecke nach Westport, wo wir zu übernachten geplant hatten. Mit kleineren Umwe­gen verbunden könnte man entlang dem Weg weitere keltische Stätten und auch einen Natio­nalpark (Ballycroy National Park) besuchen. Unsere Zeit in Irland war aber leider beschränkt, und so mussten wir eine Auswahl treffen. Es gäbe noch so viel zu sehen, falls wir zurückkehren - was nicht ausgeschlossen ist.

Rockfleet Castle

Wenn man die Strasse R316 wählt, so fährt man durch eine total verlassene Gegend. Dafür gibt es hier ein paar imposante Berge, die wie aus einer Ebene herauswachsen. Schliesslich erreichten wir Newport, wo wir noch einen kleinen Umweg nach Osten einschlugen, um nach zirka ein respektive zwei Kilometern die Abzweigungen zur Burrishoole Abbey und zum Rockfleet Castle zu nehmen. Das Schloss ist eigentlich eher ein Turm aus dem 16. Jahrhundert. Damals wohnte dort die Piratenkönigin Gráinne O'Malley, eine bekannte Figur der irischen Nationalgeschichte. Die Lage des Turms ist sehr schön für Photos, allerdings ist die Belichtung am späten Nachmittag eher schwierig.

Burrishoole Abbey

Der andere Abzweiger führte uns zur Burrishoole Abbey, wo man auf einem Hügel über dem Meer gelegen die Ruine eines Klosters und einen Friedhof mit vielen Highcrosses findet. Ich versuchte, mir das photographische Potential dieses Ortes im Herbst mit Nebel vorzustellen. Schliesslich liessen wir aber auch diesen Ort hinter uns und fuhren die letzten Kilometer nach Westport. Hier hatten wir keine Reservation, konnten aber schon bald ein Bed & Breakfast finden, das noch ein Zimmer für uns frei hatte.

Westport Quay, Sheebeen Pub

Die Ortschaft Westport scheint sehr schön zu sein, wir wollten aber den Abend in Westport Quay verbringen, am Hafen. Dort fanden wir rasch ein sehr gutes Pub mit exzellentem Essen. Es heisst Sheebeen und ist eines der letzten Gebäude entlang der Coast Road auf der vom Meer abgewandten Seite der Strasse. Dort fragten wir den Wirt, ob man in dieser Region Seehunde finden könne. Er empfahl uns, entlang der Golf Links Road zu fahren, dort könne man immer wieder ans Meer und eventuell Tiere finden. Wir fuhren schliesslich bis zum Ende der Strasse, wanderten ein bisschen hin und her, und sahen schliesslich einen Seehund im Meer schwimmen.

Westport Quay
Thursday, 03.06.2010
St. Columba's Church in Drumcliff
Rundturm in Drumcliff
Round tower in Drumcliff
Carrowmore Megalithic Cemetery
Grabstätte im Ganggrab in Carrowmore
Tomb within the passage in Carrowmore
Grabstätte in Carrowmore
Tomb in Carrowmore
Burrishoole Abbey
Westport Quay
Westport Quay
Westport Quay
St Anthony's Riverside B&B, Westport

Bed & Breakfast in Westport

St Anthony's Riverside B&B
Distillery Road
Westport, County Mayo

Die Beschreibung im Reiseführer tönte gut, also steuerten wir dieses B&B an und fragten nach freien Plätzen. Wir kriegten ein wunderschönes Zimmer ganz oben im Haus, das wahrscheinlich das grösste Zimmer dieser Reise überhaupt war. Später musste ich noch helfen, einen Raben aus dem Wohnzimmer zu bringen, der sich im Haus verirrt hatte. Ein echtes Abenteuer in Irlands Wildnis.

The description in the guide book sounded good so we went to that B&B and asked for a vacancy. We got a beautiful and very large room on the upper floor, probably the largest during these holidays. Later I had to help the host bringing a raven from the living room to the outside. It had lost its track and ended up in the rooms. A real adventure in the Irish wilderness.

weiter | next