Dieser Beitrag hat überhaupt nichts mit Photographie zu tun, aber vielleicht ist er trotzdem spannend...

 

Selbstbau einer Spielzeuggarage

 

Für den Bau dieser Spielzeuggarage benötigte ich schätzungsweise 24 Stunden, verteilt über viele Abende. Sie hat zur Freude der Kinder ein paar ganz spezielle Features:

  • Ein Lift mit Plexiglasfenster, sodass man die Bewegung beobachten kann
  • Ein Helikopterlandeplatz auf dem Dach des Liftschachts
  • Zwei Rampen
  • Drei Parkdecks
  • Drei separate Lichtschalter für Erdgeschoss, Zwischengeschoss und Lift / Einzelgarage, Beleuchtung mit hellen weissen LEDs
  • Grosse Anzahl Parkplätze, ein Behindertenparkplatz

Als Material habe ich Sperrholz mit einer Dicke von 6 Millimetern verwendet. Die Grundplatte hat die Masse 50 x 50 cm, die Spurbreite der Fahrbahnen ist jeweils 10 cm, ebenso die Höhe der Geschosse. Die Grundplatte ist doppelt, wodurch einerseits die Stabilität erhöht wird, andererseits der Lift die Möglichkeit hat, in die obere Schicht einzudringen und so im Erdgeschoss ebenerdig befahren zu werden.

Der Lift wird durch vier Metallstangen geführt. Der Antrieb erfolgt über das "Ziffernblatt" an der Vorderseite des Liftschachtes. Dieses arretiert, wenn man es gegen den Liftschacht drückt. Zum Bewegen des Lifts muss es nach aussen gezogen werden. Dieses "Ziffernblatt" dürfte die Schwachstelle der ganzen Kontruktion sein, denn der Kraftaufwand der Kinder gegen dieses Element ist enorm. Ich habe bereits geplant, diesen manuellen Aufzug im Falle eines Schadens durch einen Motor zu ersetzen.

Damit die Spielzeugautos nicht herunterfallen können, habe ich überall 1 Zentimeter breite Leisten angebracht, wo die Fahrzeuge nicht fahren sollen. Dieselben Leisten habe ich auch als Stützpfeiler verwendet.

Als Farbe habe ich ein Produkt verwendet, das als Lösungsmittel Wasser enthält. Diese Farben sind gesundheitlich auch im Kinderzimmer unbedenklich. Den Liftschacht habe ich rot angemalt, die Markierung der Parkfelder weiss. Der Rest ist in der Farbe des Holzes belassen und somit sehr natürlich. Die ganze Garage habe ich schliesslich noch lackiert, sodass der Sabber dem Holz keinen Schaden zufügen kann.

Ein Bauplan existiert nicht, ich hatte mir ein paar Skizzen gemacht und dann mit dem Bau gestartet. Also bitte nicht nachfragen, ob ich solche Pläne zur Verfügung stellen könne, es gibt sie nicht.

Erdgeschoss

Zuerst baute ich das Erdgeschoss. Dieses besteht aus folgenden Elementen:

  • Rampe zum Zwischengeschoss, geschlossen
  • Stützpfeiler für das Zwischengeschoss
  • Innenwände des Liftschachtes (rot angemalt)
  • Geschlossene Einzelgarage mit hebbarem Garagentor mit Plexiglasscheibe
  • Zwei weisse LEDs zur Beleuchtung des Erdgeschosses und eine weisse LED zur Beleuchtung der Einzelgarage
  • Zufahrt zum Liftschacht

Zwischengeschoss

Danach baute ich das Zwischengeschoss. Dieses besteht aus folgenden Elementen:

  • Aussparung und Anschluss für Rampen
  • Stützpfeiler für das Obergeschoss
  • Innenwände des Liftschachtes (rot angemalt)
  • Zwei weisse LEDs zur Beleuchtung des Zwischengeschosses
  • Drei Lichtschalter zur Steuerung der Beleuchtung
  • Zufahrt zum Liftschacht

Obergeschoss

Das Obergeschoss ist am einfachsten aufgebaut und besteht aus folgenden Elementen:

  • Aussparung und Anschluss für Rampe
  • Innenwände des Liftschachtes (rot angemalt)
  • Zufahrt zum Liftschacht

Zusammenbau des Liftschachtes

Die schwierigste Arbeit war der Bau des Liftschachtes. Dieser besteht aus folgenden Elementen:

  • Aussenwand (rot angemalt) mit Plexiglasscheibe und Zufahrt zum Liftschacht
  • Innenwand zur Abgrenzung des Liftschachtes
  • Beleuchtung des Liftschachtes

  • Verkabelung der Beleuchtung und Batteriehalterung
  • Durch vier Metallstangen geführter Lift mit Boden und Deckel. Die Positionierung des Lifts, damit er reibungslos läuft, war übrigens der schwierigste Arbeitsschritt
  • "Getriebe" und Umlenkung der Schnur zum Bewegen des Lifts
  • Arretierbares "Ziffernblatt" zum Bewegen des Lifts
  • Deckelplatte (Helikopterlandeplatz), die über eine Stange fixiert ist. Somit kann sie zum Beispiel zum Auswechseln der Batterien oder für einen "Liftservice" abgenommen werden

Fertiggestellt

Und so sieht die fertige Spielzeuggarage aus: